Die Tanne als Baumart eher des montanen Klimas mit höheren Ansprüchen an die Wasserversorgung spielt im „Weinland“ Rheinland-Pfalz eine untergeordnete Rolle. Sie nimmt weniger als 1 Prozent der Waldfläche ein. Jährlich werden um die 7.000 Kubikmeter Tannenholz (0,2 Prozent des Rohholzeinschlags) eingeschlagen, von denen knapp 6.000 Kubikmeter als Sägeholz verkauft werden.

Das Tannenholz ist hinsichtlich seines Aussehens und seiner technologischen Eigenschaften dem der Fichte sehr ähnlich, entsprechend deckungsgleich sind - mit gewissen Nuancen - die Verwendungsmöglichkeiten. Preislich wird das sägefähige Tannenholz leicht unter der Fichte bewertet.