Die Fichte ist die Wahl für anspruchvolle Konstruktionen im Systembau, genauso wie für individuelle Lösungen im Gewerbe- und Eigenheimbau. Beste Qualitäten wachsen in den Mittelgebirgen der Eifel, des Hunsrücks, des Westerwaldes und des Pfälzerwaldes.

Im Holzhandel wird gewöhnlich nicht zwischen Fichten- und Tannenholz unterschieden. Fichte und Tanne zählen zu den Weichhölzern. Sie sind leicht zu verarbeiten, jedoch wenig widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse, Pilze und Insekten. Fichtenholz kann Harzgallen enthalten.

Verwendung:
Bauholz, Dachstühle und so weiter, Verkleidungen, Fußböden, Möbel, Tischlerplattenmittellagen, Brettschichtholz.