Aus Gründen eines globalen Umwelt- und Klimaschutzes und im Interesse einer zukunftsfähigen, nachhaltigen Energieversorgung, ist angesichts der begrenzten Verfügbarkeit fossiler aber auch erneuerbarer Energieträger, wie z.B. Biomasse, der effiziente Einsatz von Energie, das oberste Ziel.
Hierzu bedarf es eines Anreizes für private Haushalte und Unternehmen, solche Technologien zu nutzen.
Der Bund, die Länder, verschiedene Kommunen aber auch größere Versorgungsunternehmen bieten Fördermöglichkeiten für Neuanschaffung und Renovierung von Heizanlagen und Öfen, als auch im Besonderen
für Holz-Sonnekopplung-Heizanlagen an. Gerade die Solarthermie bietet große Chancen, kostengünstig an wertvolle Wärmeenergie zu kommen.
Bei sämtlichen Sanierungs- oder Renovierungsmaßnahmen sollte jedoch der Grundsatz beherzigt werden:

Gesparte Energie ist die beste Energie!

Wegen der Vielfalt der Förderprogramme und ihrer ständigen Anpassung an sich ändernde Rahmenbedingungen verzichten wir auf eine Detaildarstellung und verweisen auf folgende Internetseiten und Datenbanken, ohne damit den Anspruch auf Vollständigkeit erheben zu wollen:

  • Förderung des Bundes:

www.bafa.de Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
www.kfW.de Infocenter der KfW Bankengruppe

  • Förderung des Landes Rheinland-Pfalz:

www.isb.rlp.de Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)

  • Neutrale Beratungsplattformen:

www.bine.info BINE Informationsdienst
www.dena.de Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
www.energieagentur.rlp.de Energieagentur Rheinland-Pfalz
www.verbraucherzentrale-rlp.de Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Es lohnt sich auch, im Einzelfall Ihre Gemeindeverwaltung  oder die Bauabteilungen Ihrer zuständigen Kreisverwaltungen zu befragen.