Buche (ebenso Hainbuche, Esche, Ahorn)

Heizwert:
1 Raummeter Buchen-Scheitholz lufttrocken (15 bis 20 Prozent relative Holzfeuchte) entspricht 2.100 Kilowattstunden entspricht 210 Liter Heizöl entspricht 210 Kubikmeter Erdgas

Bewertung:
Hoher Heizwert, harzfrei, keine Glutbrocken wegspritzend, für offene Feuerstellen gut geeignet!

Eiche (ebenso Esskastanie)

Heizwert:
1 Raummeter Eichen-Scheitholz lufttrocken (15 bis 20 Prozent relative Holzfeuchte) entspricht 2.150 Kilowattstunden entspricht 215 Liter Heizöl entspricht 215 Kubikmeter Erdgas

Bewertung:
Leicht höherer Heizwert als Buche, harzfrei, Austrocknung geringfügig langsamer als bei Buche, Glutstücke wegspritzend, insofern nur für geschlossene Feuerstellen geeignet. Langanhaltende Glutphase, "hörbare Wärme" durch das besondere Knistern, hierüber Steigerung der Behaglichkeit.

Birke (ebenso Kirsche)

Heizwert:1 Raummeter Birke-Scheitholz lufttrocken (15 bis 20 Prozent relative Holzfeuchte) entspricht 1.900 Kilowattstunden entspricht 190 Liter Heizöl entspricht 190 Kubikmeter Erdgas

Bewertung:
Schnelles Austrocknen, im Heizwert (bezogen auf das Volumen der Buche) um zirka 10 Prozent unterlegen, bezogen auf das Gewicht sogar leicht überlegen. Aufgrund seiner ätherischen Öle ist Birkenholz leicht entzündbar und brennt mit einem blauen Flammenbild. Die Birke ist deshalb als Kaminholz besonders begehrt.

Nadelhölzer

Heizwert: 
Mit 1.600 Kilowattstunden pro Raummeter deutlich unter dem Heizwert von Buche und Eiche, bezogen auf das Gewicht jedoch höher (4,4 Kilowattstunden pro Kilogramm). Grund dafür sind Harze und höhere Ligninanteile.

Bewertung:
Rasches An- und Abbrennen, schnelle Wärme, hohe Brenntemperatur, Nadelholz zischt, knistert und spritzt und darf nur in geschlossenen Feuerstellen verwendet werden. Es eignet sich sehr gut zum Beispiel als Anfeuerholz, als Brennholz für Steinbacköfen und Öfen in Schnapsbrennereien.