Brennholz für Selbstwerber

Brennholzstapel; Bild: Forstamt Saarburg
Brennholzstapel; Bild: Forstamt Saarburg

 

Das Forstamt Saarburg bietet Brennholz in den üblichen Sortimenten an und bittet um Bestellung mit dem Brennholzbestellschein bis zum 10. Oktober 2016. (Bei Abgabe nach diesem Termin ist eine Zuteilung von Brennholz gegebenenfalls nicht mehr möglich)

Das Forstamt Saarburg hat zur Brennholzbestellung einen einheitlichen Bestellschein je Verbandsgemeinde angefertigt.

Ihren Brennholzbestellschein können sie auf der Seite "Brennholzbestellung" oder unter dem untenstehenden Link finden.

Somit ist es möglich, beim Heizen mit Holz kräftig zu sparen. Sie nutzen zudem einen umweltfreundlichen, nachwachsenden Rohstoff und leisten einen Beitrag zum Umweltschutz. 

Das Forstamt Saarburg bittet um Verständnis, bei der Bereitstellung des Brennholzes, welches ein Koppelprodukt des Laubstammholzes ist.  Das heißt, es muss vorrangig das Stammholz für die waldbesitzenden Gemeinden eingeschlagen und vermarktet werden.

Dies erfolgt unter möglichst Boden schonenden Arbeitsverfahren. Unter Verwendung von Maschinen die durch ihre technischen Merkmalen und Ausstattungen möglichst Bestandespfleglich eingesetzt werden können.

Da wir uns dem Schutz des Bodens verpflichtet haben und die Witterung in den letzten Jahren eine bodenschonende Befahrung zeitweise nicht möglich gemacht hat, kam es zu Verzögerungen in der Holzernte, insbesondere bei der Holzbringung. Erst nach Abschluss der Holzernte kann mit der Zuteilung des Brennholzes begonnen werden. Wir bitten um Verständnis, dass die Holzzuteilung bis April/Mai des Folgejahres erfolgen kann. Auch die Baumartenwünsche können nicht immer berücksichtigt werden.

 

Bei der Selbstwerbung von Brennholz ist die Vorlage eines Sachkundenachweises zum Einsatz der Motorsäge, z.B.: MS-Basis, sowie der Einsatz von Sonderkraftstoff (KWF-geprüft)  und Biosägekettenhaftöl mit Blauem Engel verpflichtend vorgeschrieben.

Die Waldfäche darf außerhalb der Fahrwege und markierten Rückegassen nicht befahren werden. Das Holz darf nur an den Waldwegen gelagert werden. Das Abdecken mit Planen oder ähnlichem ist verboten.

 

Vor der Verbrennung muss das Holz auf einen Wassergehalt von unter 20% herunter getrocknet werden. Wir empfehlen Ihnen daher das eingekaufte Holz möglichst schnell ofengerecht nach Länge und Durchmesser zu zerkleinern, um es in sonniger Lage abgedeckt und luftig zu stapeln.

 

In den Forstrevieren Schillingen und Zerf sind Flächenlose im Bestand nur in einem geringen Umfang vorhanden sind und werden gegen Meistgebot versteigert.

Im Forstrevier Serrig ist die Bestellung mit dem Bestellschein nicht möglich, dort wird das Brennholz in Form von Flächenlosen und als Polter am Wegrand gegen Meistgebot versteigert.

Die Termine werden noch bekannt gegeben.

 

 

Hier können Sie Ihr   Brennholz bestellen

Alle bis zum 10. Oktober 2016 eingehenden Brennholzbestellungen werden berücksichtigt.

Die Brennholzzuteilung kann noch bis in das Frühjahr andauern, bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zuerst die Stammholzaufarbeitung abschließen müssen. Ein Großteil des Brennholzes fällt bei der Aufarbeitung von Stammholz an und wird im Anschluss bereitgestellt.

 


 

 

Brennholz als Flächenlos

Sie arbeiten Ihr Holz im Wald selbst auf. Bäume und zurückgelassene Baumkronen erhalten Sie in  Form von Einzel- oder Flächenlosen kostengünstig bei Ihrem Förster.

im bereits gefälltem Holz 25.- € pro Raummeter

Brennholz in langer Form

Bereits gefällte und entastete Bäume werden in gewünschter Menge an der Waldstraße bereitgestellt:

am Weg bereitgestellt 52 € pro Festmeter

Ofenfertiges Brennholz

Für ofenfertiges Brennholz wenden Sie sich bitte direkt an unseren Kooperationspartner, die Firma GrünTextur, Saarburg (E-Mail: info(at)gruentextur.de,Tel.: 06581 - 92950, Fax: 06581 - 9595-10). Dort können sie spaltfrisches Kaminholz in den Längen 27, 32 und 40 Zentimeter beziehen. Beachten Sie bitte, dass dieses Holz noch auf einen Wassergehalt von weniger als  20 % herunter getrocknet werden muss.