Feuersalamder; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz
Begegnungen nicht alltäglicher Art; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz

1.    Von Buche, Eiche, Douglasie & Co.
Baummärchen, Blätterdomino oder Rindenmemory. - Wir lernen auf vielfältige Weise unsere Waldbäume kennen.

2.    Von Wildsauen und Rehen – den Waldtieren auf der Spur
Gemeinsam spüren wir den Lebensweisen von Waldtieren nach. Wissen sie, wo und wie Reh, Fuchs und Eichhörnchen leben?

3.    Holz, der nachwachsende Werkstoff - ästhetisch und schön
Wir bauen Nisthilfen für Vögel oder Sommerwohnungen für Fledermäuse oder Wasserräder oder andere interessante Dinge. Werken mit Holz begeistert immer wieder. (15,- Euro)

4.    Von Tonschiefer und Grauwacke - eine Zeitreise in die Vergangenheit
Unsere waldreiche Eifellandschaft, der Islek, ist 400 Millionen Jahre alt. Wir erkunden die Landschaft, entdecken versteinerte Zeitzeugen, begreifen Ihre Entstehung und erfahren von den wechselvollen Beziehungen zwischen Gesteinen, Menschen und Wäldern der Region. So verstehen wir aus der Vergangenheit die Gegenwart und können Zukunft gestalten.

Feuersalamder - natürlich wurde er wieder in die Freiheit entlassen.; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz
Feuersalamder - natürlich wurde er wieder in die Freiheit entlassen.; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz

5.    Wo die Bäume wurzeln – Waldboden voller Leben
Mit Erdsieben und Becherlupen ausgerüstet erforschen wir den Waldboden und seine Bewohner. In unserem Waldlabor beobachten wir die Arbeit der Bodenbewohner hautnah und lebendig und haben ungeahnte Einsichten in die dunkle Welt des Bodens.

6.    Klares Wasser – voller Leben
Wir erwandern das wunderschöne Naturschutzgebiet Ourtal, haben einen Blick auf die Beziehung  Wald und Wasser. Aus Seitenbächen bringen wir Wasserproben mit, bestimmen im Labor die Wassergüte und forschen unter dem Binokular, was im Wasser lebt. 

7.    Löffel / Messer schnitzen
Wir suchen uns einheimische Hölzer aus, ernten diese und stellen mit dem Schnitzmesser Gebrauchsgegenstände, Spielzeug oder Figuren her. Der Fantasie zur Nutzung des nachwachsenden Rohstoffes Holz sind keine Grenzen gesetzt. Geschick, ein wenig Fingerfertigkeit und Geduld vorausgesetzt.

8.    Lichterreise
Der Förster hat ein besonderes Nachterlebnis vorbereitet: Jeder / Jede begibt sich alleine auf die eigene Lichterreise und erlebt auf eine Rundgang den stillen nächtlichen Wald mit den Sinnen, die bei Tage zu kurz kommen – ein unvergessliches Erlebnis.

9.    Zauberplatz
Kleingruppen suchen sich vor Einbruch der Dunkelheit einen zauberhaften Platz im Wald und inszenieren diesen mit Teelichtern. In der Dunkelheit besuchen wir alle diese Plätze und die „zuständige“ Kleingruppe erklärt uns die Inszenierung ihres „Zauberwaldes“ – viele werden staunen!

10.    GPS-Geocaching / Letterboxing
Die Gruppe begibt sich mit GPS-Geräten auf Schatzsuche und hat dabei jede Menge Spaß. Am Ende wartet der „Schatz“ aus seine Entdeckung und die Entdeckerinnen und Entdecker haben eine Wanderung von etwa 5 km hinter sich. (6,- Euro)

11.    Karte und Kompass
Wir wandern auf die Hohe Kupp und orientieren uns anhand von Karte und Kompass. Diese sagen uns, wenn wir es richtig anstellen, wo wir uns befinden und helfen, den weiteren Weg zu finden. So bekommen Himmelsrichtungen, Längen- und Breitengrade und anderes aus dem Geographieunterricht eine praktische Bedeutung.

12.    Holz und Seil
Mit Rundhölzern und Seilen konstruieren wir uns „Möbelstücke“ im Wald, die wir vielfältig nutzen können. Vielleicht errichten wir sogar einen Zelt. Nachher bauen wir ab, zerschneiden die Seile und poltern die Stangen für andere Gruppen. (6,- Euro)

13.    Blasrohre herstellen
Wir versetzen uns in die Lage von Indianern, die mit Blasrohren zur Jagd gehen. Jede / jeder bastelt ein individuelles Jagdgerät, anschließend veranstalten wir ein Schützenfest     oder gehen im Wald auf die Pirsch. (9,- Euro)

14.    Von Baumsamen und vom Fliegen
Wir suchen Baumsamen verschiedener Arten im Wald und erleben spielerisch, mit welch geschickten Strategien die Bäume für Nachwuchs sorgen. Als Highlight zum Schluss wirft ein Modellflugzeug die Flugsamen ab und wir können beide Vorführungen genießen; die des Flugzeugs und die der Samen. (6,- Euro)  

Jedes Programm kostet 5,- Euro je teilnehmender Person, (nicht für die Betreuenden) es sei denn, es ist ein anderer Preis genannt.

Das Waldjugendheim Dasburg bietet darüber hinaus noch sehr viele andere Möglichkeiten. Die Feinabstimmung der Waldprogramme erfolgt individuell für jede Gruppe nach Vorgespräch mit der Gruppenleitung. Gerne erfüllen wir auch Ihre Sonderwünsche.

Arduinna Erlebnistouren

Burgstr. 20; 54576 Hillesheim
Telefon: +49 6593 99 83 27
www.arduinna.de     
info(at)arduinna.de

Tagesbausteine für Schulklassen und Jugendgruppen

Die Kräuterhexe lädt ein – Kräuter und ihre Verwendung kennenlernen
Während eines Spaziergangs durch Wiesen, Bachaue und Wald werden wir viele verschiedene Kräuter entdecken und ihre geheimnisvolle Wirkung kennenlernen. Abhängig von der Jahreszeit, fertigen wir Öl, Essig, Salbe und etwas zum Essen aus Wild- und Gartenkräutern oder Wildfrüchten an. Wer das Hexenexamen zum Abschluss besteht, darf sich sein „magisches Kräuterdiplom“ mit nach Hause nehmen. 
Bitte mitbringen: Schraubgläser mit Deckel
Preis: 16,50 Euro ganztags/ 10,00 Euro halbtags

Färberhandwerk wie anno dazumal – Gestalten mit Pflanzenfarben 
Ihr lernt wild wachsende und andere Färbepflanzen und Stoffe kennen, erfahrt etwas über traditionelle bäuerliche und feinere Bekleidung und probiert das Färberhandwerk mit Pflanzenfarben selbst einmal aus. Wir gestalten Wichtelbeutel aus Stoff, die ihr anschließend mit nach Hause nehmen dürft. Während das Färbegut zieht, fertigen wir im Wald ein Naturkunstwerk an oder durchlaufen den Sinnesparcours. An der Luft trocknen unsere Beutel rasch, so dass wir nachmittags gemeinsam zur Dasburger Wichtelrunde, bei der es allerlei zu suchen, zu sammeln und zu finden gibt, aufbrechen können.
Preis: 16,50 Euro ganztags/ 10,00 Euro halbtags

Überleben nach den Elementen
Anhand der vier Elemente erhalten die Jugendlichen eine erste Einführung ins Leben „in freier Wildbahn“: FEUER anzünden und erhalten, WASSER finden und trinkbar machen, mit oder in der ERDE bauen, LUFT und Wetter beobachten, -, pflanzliche Nahrung aus der Natur und kooperative Abenteueraufgaben sind mögliche Themen des Tages. Nicht zuletzt kommt die  gemeinsame Sorge ums Überleben auch der Klassengemeinschaft zugute. 
Preis: 16,50 Euro ganztags/ 10,00 Euro halbtags

Mehr als Kriegsbeil und Federschmuck - Auf den Spuren der Indianer 
Spiele rund ums Indianerleben, Lagerbau mit Hütten und Totempfählen, Palaverrunde, Medizinbeutel- und Stirnbandherstellung (beides natürlich zum Behalten), Pirsch mit Spurensuche und Anschleichen, Sammeln und Zubereiten von pflanzlicher Nahrung aus der Natur und Feuermachen ohne Streichholz sind die Themen des Tages. Zum Abschluss erhalten alle frischgebackenen Eifel-Indianer die erste Feder für ihren Kopfschmuck und ihren selbst gewählten Indianernamen.
Preis: 16,50 Euro ganztags/ 10,00 Euro halbtags

Das hohe Venn – Eines der letzten Hochmoore Westeuropas
Gerade jenseits der belgischen Grenze liegt das sagenumwobene Hochmoor Hohes Venn. Es bietet einen geschützten Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen wie Birkhuhn und die Fleisch fressende Pflanze Sonnentau. Torfabbau, Grenzsteine und die zahlreichen Moorkreuze zeugen vom Jahrhunderte langen Ringen des Menschen mit der rauhen Landschaft.  Abwechslungsreiche Wanderwege und Stege aller Längen und Schwierigkeitsgrade ermöglichen Besuchen und Besucherinnen jeden Alters den Zugang zu dieser besonderen Naturlandschaft.
Preis: 16,50 Euro ganztags/ 10,00 Euro halbtags inclusive Eintritt, zuzüglich Bustransfer

Teamabenteuer im Felsenland  
Erlebnispädagogisches Angebot für Schulklassen, Jugendgruppen und Erwachsene

Konzept:
Die abwechslungsreiche  Felsen- und Waldlandschaft des Ourtals bietet ideale Voraussetzungen für einen in jeder Hinsicht erfahrungsreichen Aufenthalt Ihrer Gruppe. Land und Leute dienen uns dabei nicht nur als Kulisse, sondern werden bewusst und aktiv ins Programm einbezogen.
Unser flexibles Programmangebot geht auf die Bedürfnisse, Wünsche und Möglichkeiten Ihrer Gruppe ein und bietet Raum für die individuelle Gestaltung Ihres Aufenthalts.  Mindestens zwei pädagogisch und fachsportlich qualifizierte Leiter oder Leiterinnen begleiten Sie kontinuierlich durchs Programm.
Aus einem breiten Angebot wählen wir in Absprache mit Ihnen Körperwahrnehmungs- und Vertrauensübungen, kooperative Abenteuerspiele, Rallyes oder Aktivitäten in der Natur aus, die fordern, ohne zu überfordern und Spaß machen. Sorgfältig durchgeführte passende Reflexionen ermöglichen ein aktives  Lernen an der Situation und den Transfer in den Alltag. 
Für die seelische und körperliche Sicherheit der Teilnehmenden sorgen wir durch die Orientierung an den Richtlinien der internationalen Fachverbände, Verwendung von zertifizierten Materialien aus dem Bergsport und die regelmäßige und sorgfältige Schulung unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.
Wir bieten ein 2,5-tägiges Basisprogramm mit Verlängerungsoptionen an, welches auf Art und Alter Ihrer Gruppe sowie auf die Aufenthaltsdauer abgestimmt werden kann.

Möglicher Programmablauf
1.Tag:
Anreise am Vormittag, Hüttenbezug, Verzehr der Lunchpakete nachmittags Begrüßung durch den Förster, Wald- oder Ortsrallye Zubereitung und Verzehr des Abendessens in Eigenregie
2. Tag:
Vormittag: Begrüßung durch die Referenten oder Referentinnen von Arduinna Erlebnistouren, Programmeinführung und Geländespiel „Chaos im Felsenland“ oder Aufwärmaktivitäten und Vertrauensübungen
Nachmittag: Einführung in Karte und Kompass, kleiner Orientierungslauf zu verschiedenen Abenteuerstationen
Nachtaktion nach Einbruch der Dunkelheit
3. Tag: 
Nun kennen wir uns und die Methode schon etwas besser und können intensiv am gewählten Thema arbeiten: komplexere Problemlösungsaufgaben, kooperative Abenteuerstationen, Orientierung und Überlebenstraining oder hohe und niedrige Seilstationen sind mögliche Bestandteile dieses Tages. Gemeinsame Schlussrunde mit Reflexions- und Transfereinheiten.

Preis:
42,50 Euro pro Person zuzüglich Unterkunft (ab 20 Teilnehmenden, inklusive Betreuung durch mindestens zwei qualifizierte Trainer und Trainerinnen am 2. und 3. Tag, Material und Sicherheitsausrüstung)