Feuersalamder; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz
Begegnungen nicht alltäglicher Art; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz

 

Unsere Ziele:

  • Ganzheitliches, handlungsorientiertes Lernen im Lebens- und Erfahrungsraum Wald
  • Förderung von

-   Sozialkompetenz,

-   Handlungskompetenz

-   Gestaltungskompetenz

und weiterer Fähigkeiten im Sinne der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung.

 

1.      Von Buche, Eiche, Douglasie & Co.

Baummärchen, Blätterdomino oder Rindenmemory. - Wir lernen auf vielfältige Weise unsere Waldbäume kennen.

 

2.      Von Wildsauen und Rehen – den Waldtieren auf der Spur

Gemeinsam spüren wir den Lebensweisen von Waldtieren nach. Wissen sie, wo und wie Reh, Fuchs und Eichhörnchen leben?

In begrenztem Umfang können Sie auch mit unserem Förster zur Jagd gehen. Oder auch – je nach Erfolg der Jagd – Wildfleisch zusammen mit uns zubereiten und essen (das Wildfleisch ist zusätzlich zu bezahlen – wir berechnen nur unsere Einkaufskosten)?

 

3.      Holz, der nachwachsende Werkstoff - ästhetisch und schön

Wir bauen Nisthilfen für Vögel oder Sommerwohnungen für Fledermäuse oder andere interessante Dinge. Werken mit Holz begeistert immer wieder.

 

4.      Von Tonschiefer und Grauwacke - eine Zeitreise in die Vergangenheit

Unsere waldreiche Eifellandschaft, der Islek, ist 400 Millionen Jahre alt. Wir erkunden die Landschaft, entdecken versteinerte Zeitzeugen, begreifen Ihre Entstehung und erfahren von den wechselvollen Beziehungen zwischen Gesteinen, Menschen und Wäldern der Region.

So verstehen wir aus der Vergangenheit die Gegenwart und können Zukunft gestalten.

Feuersalamder - natürlich wurde er wieder in die Freiheit entlassen.; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz
Feuersalamder - natürlich wurde er wieder in die Freiheit entlassen.; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz

 

5.      Wo die Bäume wurzeln – Waldboden voller Leben

Mit Erdsieben und Becherlupen ausgerüstet erforschen wir den Waldboden und seine Bewohner. In unserem Waldlabor beobachten wir die Arbeit der Bodenbewohner hautnah und lebendig und haben ungeahnte Einsichten in die dunkle Welt des Bodens.

 

6.      Klares Wasser – voller Leben

Wir erwandern das wunderschöne Naturschutzgebiet Ourtal, haben einen Blick auf die Beziehung  Wald und Wasser. Aus Seitenbächen oder dem Teich am Waldjugendheimbringen wir Wasserproben mit, bestimmen im Labor die Wassergüte und forschen unter dem Binokular, was im Wasser lebt.

 

7.      Löffel / Messer schnitzen

Wir suchen uns einheimische Hölzer aus, ernten diese und stellen mit dem Schnitzmesser Gebrauchsgegenstände, Spielzeug oder Figuren her. Der Fantasie zur Nutzung des nachwachsenden Rohstoffes Holz sind keine Grenzen gesetzt– Geschick, ein wenig Fingerfertigkeit und Geduld vorausgesetzt.

8.      Lichterreise

Der Förster hat ein besonderes Nachterlebnis vorbereitet: Jeder / Jede begibt sich alleine auf die eigene Lichterreise und erlebt auf eine Rundgang den stillen nächtlichen Wald mit den Sinnen, die bei Tage zu kurz kommen – ein unvergessliches Erlebnis (24 Teelichter).

 

9.      Zauberplatz

Kleingruppen suchen sich vor Einbruch der Dunkelheit einen zauberhaften Platz im Wald und inszenieren diesen mit Teelichtern. In der Dunkelheit besuchen wir alle diese Plätze und die „zuständige“ Kleingruppe erklärt uns die Inszenierung ihres „magic place“ – viele werden staunen!

10.      GPS-Letterboxing

Die Gruppe begibt sich mit GPS-Geräten auf Schatzsuche und hat dabei jede Menge Spass. Am Ende wartet der „Schatz“ darauf gehoben zu werden und die Entdeckerinnen und Entdecker haben eine Wanderung von etwa 5 km hinter sich.

11.      Karte und Kompass

Wir wandern auf die Hohen Kuppe  (östlich des WJH) und orientieren uns anhand von Karte und Kompass. Diese sagen uns,  wenn wir es richtig anstellen, wo wir uns befinden und helfen, den weiteren Weg zu finden. So bekommen Himmelsrichtungen, Längen- und Breitengrade und anderes aus dem Geographieunterricht eine praktische Bedeutung.

12.      Blasrohre herstellen

Wir versetzen uns in die Lage von Indianern, die mit Blasrohren zur Jagd gehen. Jede / jeder bastelt ein individuelles Jagdgerät, anschließend veranstalten wir ein Schützenfest     oder gehen im Wald auf die Pirsch. 

13.      Von Baumsamen

Wir suchen Baumsamen verschiedener Arten im Wald und erleben spielerisch, mit welch geschickten Strategien die Bäume für Nachwuchs sorgen.

14.      Vogelstimmenwanderung

Sie werden in die Welt der Vogelstimmen entführt. Ein unvergessliches Erlebnis für Frühaufsteher.

15.      Wald-/Eifel - Quizz

Sie lösen in einer bestimmten Zeit in Kleingruppen die Aufgaben eines Quizz rund um Wald, Umwelt und Region und lernen dabei spielerisch dazu. Wohlmöglich gibt es ja auch etwas zu gewinnen?

Jedes Programm kostet 7,- € je teilnehmender Person und dauert ca. 1 bis 1,5 Stunden.

 

 

Das Waldjugendheim Dasburg bietet darüber hinaus noch sehr viele andere Möglichkeiten. Die Feinabstimmung der Waldprogramme erfolgt individuell für jede Gruppe nach Vorgespräch mit der Gruppenleitung. Gerne erfüllen wir auch Ihre Sonderwünsche.

Förster Carl Schilling 

Hauptstraße 3                                              

54689 Dasburg

Telefon incl. Mobil: 06550 / 246 00 44                                 

E-Mail: Carl.Schilling(at)wald-rlp.de

 

Waldjugendheim Dasburg                           

E-Mail: Waldjugendheim.Dasburg(at)wald-rlp.de        

http://www.wald-rlp.de/de/forstamt-neuerburg/angebote/waldjugendheim-dasburg/

Landesforsten kooperiert mit einem privaten Anbieter:
Arduinna Erlebnistouren
Beulerstrasse. 12
D-54578 Berndorf
 
Telefon: 06593/ 99 83 27
www.arduinna.de     info(at)arduinna.de

Sie können bei Firma Arduinna Erlebnistouren ein Walderlebnisprogramm buchen und in unserem Hause wohnen.

Sehenswürdigkeiten und Besuchereinrichtungen in der Umgebung des Waldjugendheimes Dasburg

Interessante Links:

Hochseilgaten/Fahrradverleih Irrhausen: www.waldparkeifel.de                    

Hochseilgarten Vianden ( Lux.) www.vianden-info.lu/de/indian-forest.html

Kanutour Dillingerbrück - Echternach: www.outdoorfreizeit.lu

Tierpark in Lünebach: www.eifel-zoo.de

Schloss Vianden: www.castle-vianden.lu

Hofmuseum: www.eifel.de/go/sehenswertes-detail/hofmuseum_heilbach.html

Ofen-/Eisenmuseum Hüttingen-Lahr: www.ofen-und-eisenmuseum.de

Dinopark in Ernzen: www.dinosaurierpark-teufelsschlucht.de

Museum in Irrel: www.westwallmuseum-irrel.de

Militärmuseum Diekirch: www.mnhm.lu

Besucherbergwerk Bleialf: www.bleilalf.de

Fotoausstellung „Family of man“/Militärmuseum Clervaux: www.thefamilyofman.lu

In/um Dasburg:
Tennisplatz (nur im Sommer/nicht nach starken Regenfällen; 5 Euro/Std. und max. 4 Personen(ein Verantwortlicher) und zum Schluß mit Schleppmatten abziehen. Sportschuhe mit fein geriffelter Sohle. Schlüssel & 4 Schläger und Bälle bei Carl Schilling.            

Die „Lauschtour“ (Schilder/Wissenswertes im ganzen Ort stehend) auf www.dasburg.de/information/aktuelles.htm herunterladen oder mittels des QR-Code an den Schildern nutzen.