Logo des Biosphärenreservats Naturpark Pfälzerwald; Bild: Forstamt Haardt
Logo des Biosphärenreservats Naturpark Pfälzerwald; Bild: Forstamt Haardt

Ein Großteil der zum Forstamt gehörenden Waldfläche ist Teil des Pfälzerwaldes, dem größten zusammenhängenden Waldgebiet Deutschlands. Im Jahre 1992 wurde der Naturpark Pfälzerwald von der UNESCO wegen seiner Bedeutung für Mensch und Natur als Biosphärenreservat anerkannt, seit 1998 bildet er zusammen mit den Nordvogesen das europaweit erste grenzüberschreitende Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen. 

Einer der besonders geschützten Bereiche, die Kernzone Eischkopf, liegt im Staatswald bei Eußerthal. Hier wird die Natur künftig sich selbst übelassen. Einzig zu Forschungszwecken wird diese Kernzone, bewachsen mit Eichen-Hainbuchen-Wäldern, betreten.

Eine weitere Kernzone, der Stabenberg nördlich von Neustadt, ist wegen seiner Sandsteinformationen besonders schützenswert.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.pfaelzerwald.de