Ähnlich dem Limburg-Dürkheimer Wald halten die drei Gemeinden Kirchheim, Kleinkarlbach und Battenberg  - in diesem Fall "seit urdenklichen Zeiten" – gemeinschaftlichen Besitz am sogenannten Gemeinschaftswald.
Dieser wurde ihnen gemeinschaftlich wahrscheinlich schon im 7. Jahrhundert vom Merowingerkönig Dagobert übereignet.

Zwischenzeitliche Bestrebungen zur Realteilung überstand der Gemeinschaftswald - aus nicht näher bekannten Gründen - unbeschadet und stellt heute ein besonderes Beispiel  historisch entstandener Idealteilung dar.

Es handelt sich beim Gemeinschaftswald um einen 245  Hektar großen Hinterwald.