Klimabündnis Hocheifel: „Kinder retten die Welt“

Foto: prima-Klima
Foto: prima-Klima

Das Dorf Reifferscheid in der Hocheifel besitzt Gemeindewald. Ein Teilstück desselben wurde der Bewirtschaftung entzogen, um es der Gemeinde-KiTa „Luftikus“ dauerhaft zur erlebnispädagogischen Arbeit zur Verfügung zu stellen. Dieses nur zur Hälfte genutzte Stück ist von einem regional typischen lichten Stieleichen- und Hainbuchen-Wald bewachsen, welcher aber von Brombeeren usw. verdrängt zu werden droht. Hier soll nun durch die Kinder der Kita und der Grundschule gemeinsam mit ihren Eltern unter Anleitung des Revierförsters Jens Willen mit heimischen fruchttragenden Sorten aufgeforstet  (Elsbeere, (Baum des Jahres 2011), Wildbirne, Holzapfel,  etc., ) und eine erhebliche ökologische Aufwertung der Fläche sowie eine Verbesserung der Artenvielfalt erzielt werden. Für den Anfang sind zunächst 200 Setzlinge geplant – eine Größenordnung, die von uns sicher zu bewältigen ist. Aufgrund der hierbei gemachten Erfahrungen werden weitere, möglicherweise umfangreichere Pflanzaktionen (Frühjahr und Herbst 2012) anzustreben sein. Damit wird die Sinnhaftigkeit des Unternehmens noch steigen.
Der Aufforstung selbst wird eine Projektwoche in Kita und Schule vorangestellt ,bei der die Themen „Wald und Klimawandel“ altersgerecht erarbeitet werden. Neben konkretem „Waldwissen“ wird es hier auch um Stichworte wie „Treibhauseffekt“, „CO²-Vermeidung“ und „Klimagerechtigkeit“ gehen. Gleichzeitig findet eine in der gesamten Verbandsgemeinde von vielen verschiedenen Gruppen vorgetragene Spendensammelaktion statt um Verbissschutzhülsen und Setzlinge zu finanzieren. Der Überschuss hieraus fließt einem CO²-Kompensationsprojekt von prima-klima weltweit e. V., Düsseldorf zu, welches in Nicaragua realisiert wird und hervorragende ökosoziale Begleiteffekte sowie eine 200%-ige Zielerfüllung aufzuweisen hat.
In der zweiten Phase sollen die gewonnenen Erfahrungen an andere Einrichtungen der Region weitergegeben werden, um Multiplikatoren zu schaffen. Die beteiligten Kinder und Jugendliche sollen „ihren Wald“ nicht einfach als gegeben erleben, sondern als einen Lebensraum, der auch ihrer Pflege und Aufmerksamkeit bedarf. Daneben erfahren sie diesen Lebensraum durch ihr Tun und lernen, ihn, aber auch ihre Lebensweise in einen globalen Zusammenhang zu setzen.
Sie leisten auf diese Weise einen lokal wirksamen Beitrag zur Sicherung ihrer eigenen Zukunft, erfüllen ihre Verantwortung im ökologischen Generationen-Vertrag durch eigenes Handeln und erzielen gleichzeitig eine globale CO²-Kompensationsrendite.

Projektpartner:

  • KiGa „Luftikus“ Reifferscheid
  • GS Reifferscheid
  • Revierförster Jens Willen
  • Gemeinde Reifferscheid
  • evang. Kirchengemeinde Adenau (Konfirmanden 2012)
  • DAV-Sektion Bonn, Familiengruppe der Sektion
  • BUND Kreisgruppe Ahrweiler
  • Schirmherr: Andreas Kieling (Tierfilmer)