Am Donnerstag, den 30. Juni 2016 machten sich 231 Schülerinnen und Schüler aus 17 Klassen auf den Weg in den Adenauer Wald. Im Bereich um das Eifelstadion stellten sich die 14 dritten und drei siebten Klassen den Aufgaben der diesjährigen Wald-Jugendspiele. 

Bei starker Bewölkung und angenehmen Temperaturen genossen die Akteure endlich mal wieder einen regenfreien Tag ... die Stimmung war entsprechend gut.

In der dritten Klassenstufe siegte die Klasse 3 von der Grundschule Obere Grafschaft. Den ersten Platz der siebten Klassenstufe errang die Klasse 7b von der Realschule Plus Nachtsheim.

Das Gesamtergebnis können Sie hier nachlesen.

 

Kreativwettbewerb "Wald-Kunst"

Zum Thema "Waldlandschaften" gestalteten die Klassen Kunstwerke aus Materialien, die zuvor im Wald oder der Natur gesammelt wurden. Der Phantasie waren keine Grenzen gesetzt.

Von den eingereichten Beiträgen der dritten Klassenstufe erreichte das Kunstwerk der Klasse 3 der Grundschule Obere Grafschaft die höchste Punktzahl und wurde mit einem Sonderpreis der Kreissparkasse honoriert.

 

 

 

Noch warten die Baumscheiben darauf, dass die Akteure ihre Rucksäcke und Taschen abgelegt haben.
Beim Baumscheibenspiel können die Schülerinnen und Schüler ihren Teamgeist unter Beweis stellen.
Der Forstpate Christoph Fohl begleitet die Klasse 7b des Erich-Klausener-Gymnasiums aus Adenau über den Waldparcours.
Der Landtagsabgeordnete Horst Gies (links) wartet gemeinsam mit dem Marktbereichsleiter Christoph Frings von der KSK Ahrweiler und dem Forstamtsleiter Winand Schmitz auf das Eintreffen der Schülerinnen und Schüler im Eifelstadion Adenau.
Bewegung in der Natur macht hungrig; die Würstchen finden reißenden Absatz.
Muss man das Würstchen noch sehen oder darf es mehr Ketchup sein?
Der erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Adenau Jürgen de Temple informiert sich bei den Ersthelferinnen vom Deutschen Roten Kreuz nach etwaigen Einsätzen bei den Wald-Jugendspielen.
Das Eifelstadion lädt sowohl zur Bewegung als auch zum Verweilen ein.
Nach dem Waldparcours ist ein kleiner Sitzkreis ganz erholsam.
Elementare Naturerfahrung ist nicht nur im Wald, sondern auch in der Weitsprunggrube des Eifelstadions möglich.
Und ewig lockt die digitale Welt ...
Jede teilnehmende Klasse erhält bei der Siegerehrung ein kleines Andenken an die Veranstaltung. Überreicht werden diese von Frank Ridderbusch, Regionalleiter Westerwald/Taunus/Eifel Landesforsten Rheinland-Pfalz, Andreas Michel, Büroleiter Forstamt Adenau, Christoph Frings, Marktbereichsleiter KSK Ahrweiler, Forstamtsleiter Winand Schmitz, Kreisbeigeordneter Horst Gies und Verbandsbürgermeister Achim Haag (von links).

Alle Fotos: Dietmar Ebi / Landesforsten Rheinland-Pfalz