Holzlagerstätte im Winter; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz
Holzlagerstätte im Winter; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz

Holz als nachwachsender Rohstoff besticht durch seine vielseitige Verwendbarkeit. Die hervorragenden Eigenschaften des Holzes als umweltfreundlich produziertem Rohstoff müssen erforscht und im Bewusstsein der Öffentlichkeit verankert werden, um damit eine intelligente und breit gefächerte Holzverwendung zu ermöglichen.

Die Entwicklung und gewerblich-industrielle Umsetzung innovativer Produktionsverfahren und Produktideen sind weitere wichtige Aufgabenfelder der Forschung. Dabei setzen die Fragen an unterschiedlichen Stellen der Verarbeitungskette vom Forstbetrieb zum Holzbe- und verarbeitungsbetrieb an:

  • Welche physikalisch-technischen Eigenschaften hat das Holz, das aus den in unseren Wäldern genutzten Bäumen gewonnen wird?
  • Wie kann dieses Holz möglichst mit hoher Qualität, ohne Schäden und in der für die Kundschaft günstigsten Form angeboten werden?
  • Welche Formen einer zweckmäßigen und leistungsfähigen sowie sparsamen Ausnutzung des Rohstoffes Holz gibt es?
  • Welche neuen Verwendungsmöglichkeiten des Rohstoffes Holz gibt es?

Die Ergebnisse dieser Forschung geben den Forstbetrieben Hilfen bei der Auswahl und Bereitstellung der Hölzer und tragen zur Stärkung der Wettbewerbsposition der heimischen Holzindustrie und des holzverarbeitenden Gewerbes bei.

Beispiele aus der Holzforschung:

Bereitstellungsforschung

  • Vortrocknung von Fichentstammholz zur Qualitätssicherung von Bauholz
  • Orientierende Untersuchung der Schnittholzqualität lebendgelagerten Eichen-Sturmwurfholzes

Technologieforschung

  • Neue Verwendungsmöglichkeiten von Laubschwachholz - Parkettproduktion aus Laubschwachholz - eine Alternative

Produktforschung

  • Schnittholzqualität ungeästeter Douglasien

Mehr zum Thema ökologischer Rohstoff Holz finden Sie unter dem Hauptnavigationspunkt Rohstoff Holz.