Eichen-Naturverjüngung im Forstamt Wasgau; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz
Eichen-Naturverjüngung im Forstamt Wasgau; Bild: Archiv Landesforsten Rheinland-Pfalz

Der naturnahe Waldbau verbunden mit einzelstammweiser bis gruppenweiser Zielstärkennutzung lässt sich zwanglos mit einer verstärkten Ausnutzung der Möglichkeiten der natürlichen Verjüngung vereinbaren. Die Walderneuerung ist mit wenigen Ausnahmen mittels Naturverjüngungsverfahren bei fast allen Baumarten möglich.

Naturverjüngung soll heute aus Gründen der Erhaltung der genetischen Vielfalt, Kostenersparnis, Verbesserung der Nahrung für Waldtiere und so weiter vermehrt angestrebt werden. Als Beispiel eine Möglichkeit der Ausnutzung des natürlichen Verjüngungpotenzials auf einer Versuchsanlage der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft.