Ursprüngliche Strukturen, sehr alte Bäume und zahlreiches Totholz vermitteln den Eindruck und das Erlebnis von Urwald.; Bild: Landesforsten Rheinland-Pfalz
Ursprüngliche Strukturen, sehr alte Bäume und zahlreiches Totholz vermitteln den Eindruck und das Erlebnis von Urwald.; Bild: Landesforsten Rheinland-Pfalz

Naturwaldreservate erfüllen gleichzeitig Forschungs-, Naturschutz- und Umweltbildungsaufgaben. Das Hauptanliegen ist die Erforschung der natürlichen Entwicklung von Waldstruktur, Boden, Pflanzen- und Tierwelt.
Die daraus gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisse fließen in die Behandlung von Wirtschaftswäldern bei Lösungen waldbautechnischer Fragen im Rahmen des naturnahen Waldbaus ein.
Durch konsequente Sicherung der Flächen und der natürlichen Abläufe erfüllen Naturwaldreservate auch Aufgaben des Naturschutzes. Sie tragen insbesondere zum Schutz natürlicher Waldlebensgemeinschaften in ihrer für den Lebensraum typischen Arten- und Formenvielfalt bei.

Langfristig erreichen die Wälder in Naturwaldreservaten eine höchstmögliche Natürlichkeit, weshalb sie sich auch als Maßstäbe (bedeutet: Weiserflächen) dafür eignen. Ursprüngliche Strukturen, sehr alte Bäume und zahlreiches Totholz vermitteln den Eindruck und das Erlebnis von Urwald. Interessierte Waldbesucher haben zudem die Möglichkeit, natürliche Zusammenhänge im Wald zu erfahren.