Naturwaldreservate sind ausgesuchte Waldflächen, die ihrer natürlichen Entwicklung überlassen werden.; Bild: Landesforsten Rheinland-Pfalz
Naturwaldreservate sind ausgesuchte Waldflächen, die ihrer natürlichen Entwicklung überlassen werden.; Bild: Landesforsten Rheinland-Pfalz

In diesen durch menschliche Eingriffe ungestörten Bereichen sollen in vielen Jahrzehnten und Jahrhunderten die “Urwälder von morgen” entstehen.
Die natürliche und spontane Entwicklung in den Naturwaldreservaten wird durch Forschungsprojekte der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF) beobachtet und ausgewertet. Aus den Ergebnissen werden unter anderem Schlüsse für die naturnahe Waldbewirtschaftung gezogen. In Naturwaldreservaten darf kein Holz gefällt und entnommen werden. Abgestorbene Bäume bleiben stehen oder liegen und verrotten allmählich. Es wachsen dort nur die Pflanzen, die sich natürlich ansamen. So entstehen allmählich Urwaldstrukturen.
Ausnahme bildet nur die Jagd. Um überhöhte Wildbestände und die damit verbundenen Verbissschäden an Bäumen zu vermeiden, wird in diesen “Ruhezonen” die Jagd ausgeübt.