Witterungsrückblick April 2017

Die Mitteltemperatur in Deutschland entsprach im April 2017 mit 7,5 °C fast genau dem langjährigen Mittelwert von 7,4 °C. Mit 40 l/ Niederschlag wurde das Soll von 58 l/ deutlich unterschritten. Die Sonne schien mit 155 Stunden im Bundesdurchschnitt unwesentlich länger als im langjährigen Mittel (152 Stunden). Der April 2017 wich damit bei Temperatur und Sonnenscheindauer kaum vom vieljährigen Durchschnitt ab; Trockenheit, Schnee zu Ostern und immer wieder Nachtfröste stellten jedoch eine erhebliche Belastung für die Pflanzenwelt dar.

In Rheinland-Pfalz lag die Mitteltemperatur im April 2017 mit 7,9 °C um +0,1 °C über dem langjährigen Mittel (7,8 °C). Mit einer Niederschlagsmenge von lediglich 10 l/ wurde der langjährige Mittelwert von 57 l/ um 82% unterschritten. Mit 190 Stunden schien die Sonne 27% länger als im langjährigen Mittel (151 Stunden). Rheinland-Pfalz war damit im April 2017 das zweitsonnigste Bundesland. Erdbeeren und Spargel mussten bewässert werden. Spätfröste bis -6 °C führten in der Nacht zum 20. April zu erheblichen Frostschäden an Weinreben und Obstbaumblüten

Das langjährige Mittel bezieht sich auf den Zeitraum von 1961-1990.

Quelle: Pressemitteilung des Deutschen Wetterdienstes vom 28.04.2017.

weitere Witterungsrückblicke finden Sie im Klimawandelinformationssystem Rheinland-Pfalz (» kwis-rlp) unter dem Menüpunkt » Klima & Witterung