Projekte zur Anpassung der Wälder an den Klimawandel

Artenreiche Mischwälder mit klimastabilen Baumarten wie Buche, Bergahorn, Tanne oder Douglasie sind den Herausforderungen der Zukunft am Besten gewachsen, Bild: Landesforsten RLP, Ingrid Lamour
Artenreiche Mischwälder mit klimastabilen Baumarten wie Buche, Bergahorn, Tanne oder Douglasie sind den Herausforderungen der Zukunft am Besten gewachsen, Bild: Landesforsten RLP, Ingrid Lamour

Höhere Durchschnittstemperaturen, häufigere Extremwetterereignisse wie Sturm oder Trockenperioden und ein höheres Schädlingsrisiko – der Klimawandel wird auch dem rheinland-pfälzischen Wald nach Ansicht von Forstwissenschaftlern in Zukunft verstärkt zu schaffen machen. Im Rahmen des naturnahen Waldbaus arbeitet Landesforsten bereits seit Jahren daran, die Wälder hierauf vorzubereiten.

Durch Vorausverjüngung oder Wiederaufforstung mit klimastabilen Baumarten werden zum Beispiel  labile, nicht standortgerechte Fichtenwälder in vielfältige und klimastabile Mischwälder überführt. Letztere kommen heute bereits auf 82 Prozent der Waldfläche vor. In den nächsten Jahren stehen im Staatswald des Landes weitere solcher Waldumbauprojekte an.

Unternehmen, die diese Investitionen im Rahmen ihres Nachhaltigkeitsengagements in einer nennenswerten Größenordnung  als Sponsor oder mit Hilfe einer Spende unterstützen möchten, sind eingeladen, ihr Interesse zu bekunden.

Bitte wenden Sie sich unverbindlich an die Zentralstelle der Forstverwaltung, Kommunikation und Marketing, Neupfalz, 55442 Stromberg, Tel. 06724-60369-0, zdf.komma(at)wald-rlp.de (Ansprechperson: Martin Grünebaum).